Karte vergrößern
Nordrhein-Westfalen

Historischer Stadtkern Soest

Stadtgeschichte

Die Jahrhunderte werden lebendig in den engen Gassen und Winkeln, formen die Stadt und prägen ihr Bild.

Im mittelalterlichen Gefüge Deutschlands spielte Soest als Hansestadt eine entscheidende Rolle - Soester Kaufleute waren es, die an der Gründung des Städtebundes „Hanse" entscheidend mitwirkten.

Noch heute lässt sich der damalige Einfluss an zahlreichen Baudenkmälern ablesen: St. Maria zur Wiese, eine der schönsten spätgotischen Hallenkirchen Deutschlands; St. Patrokli, auch „Turm Westfalens „ genannt; St. Petri, die älteste Kirchengründunge Westfalens oder St. Maria zur Höhe, die das einzige gotische Scheibenkreuz auf dem europäischen Festland beherbergt.

Die Silhouette der Stadt wird neben den Kirchen auch von einer mittelalterlichen Stadtumwallung geprägt, die man noch heute fast komplett zu Fuß umrunden kann. Insgesamt stehen in Soest rund 640 Gebäude unter Denkmalschutz.