Denkmal des Monats - Januar 2017

Südwestfalen
Ehrenmal "Steinchen im Kurpark" (Bad Laasphe)

Das "Steinchen" besteht aus einem runden Burgplatz von ca. 26 m Durchmesser (auf dem heute das Kriegerdenkmal steht). Ein bis zu 12 m breiter Graben, der im Norden im Steilhang ansetzt, dann um den Platz herumführt und im Südwesten wieder im Steilhang endet, trennt diesen kleinen Burgplatz aus dem vor allem östlich anschließenden Gelände heraus und gibt ihm dadurch künstlichen Schutz. Dieser wurde noch zusätzlich dadurch vergrößert, dass der Aushub aus dem Graben stellenweise für die Errichtung eines außen verlaufenden Erdwalles benutzt worden ist.

Im Inneren des kleinen Burgsitzes hat ein runder Turm mit einem Durchmesser von 10,5 m gestanden. Dieser Bereich dürfte durch die Anlage des Denkmales zerstört worden sein. Die Anlage kann auf Grund von Scherbenfunden mit großer Wahrscheinlichkeit der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts zugewiesen werden (vgl. auch Bodenaltertümer Westfalens I, in : Zeitschrift Westfalen 1929, 58)

1927 weihte man auf dem Steinchen ein Erinnerungsmal für die Gefallenen ein. Man ahnte damals nicht, dass noch nicht einmal drei Jahrzehnte später dort erneut Tafeln mit den Namen von Kriegstoten und Vermissten angebracht werden mussten.

Das Steinchen trug früher eine Landwarte, einen Wachturm, von dem 1927 noch Reste zu sehen waren. Leider existiert davon kein Foto. Erhalten geblieben von dieser mittelalterlichen Anlage ist zumindest der innere Graben und Wall, die äußere Umwallung ist kaum noch zu erkennen. Der Turm, von dem aus man gut nach Westen und Osten das Lahntal kontrollieren konnte, stammte wahrscheinlich aus der Zeit um 1350. Auf der Forstkarte von 1739 ist sein Standort noch eingetragen, vermutlich bestanden nur noch Ruinen. (aus „Bilder aus Laasphe - Ein geschichtlicher Gang durch die Stadt" von Eberhard Bauer, Herausgeber und Verlag: SGV-Abteilung Bad Laasphe)

Quellennachweis:

- Bodenaltertümer Westfalens I, in : Zeitschrift Westfalen 1929, 58

- „Bilder aus Laasphe - Ein geschichtlicher Gang durch die Stadt" von Eberhard Bauer, Herausgeber und Verlag: SGV-Abteilung Bad Laasphe

Im Jahr 1981 wurde die Bürgeraktionsgemeinschaft (BAG) Schöne Altstadt e.V. Bad Laasphe aktiv, als die Stadt Bad Laasphe plante, das Ehrenmal am Steinchen abreißen zu lassen.

Um die Erhaltung des Kriegerdenkmals im Bad Laaspher Kurpark finanzieren zu können, veranstaltete das Komitee "Rettet das Ehrenmal am Steinchen" und die Kurverwaltung das 1. internationale Musikfest im Jahr 1984. Mit Hilfe des Erlöses dieser Veranstaltung und der Spenden einiger Bürger und Firmen waren die finanziellen Mittel zur Sanierung gesichert.

Die Sanierungsarbeiten wären ohne die tatkräftige Unterstützung der Mitglieder des Komitees nicht denkbar gewesen. So konnte das Denkmal am 31. Mai des Jahres 1985, im Rahmen des 2. Internationalen Musikfestes, wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Feierstunde wurde von einem großen Zapfenstreich begleitet.

Auch heute kümmert sich die BAG weiterhin um die Erhaltung des Ehrenmals. Im Jahr 2011 wurde das Ehrenmal erneut saniert. Die BAG brachte damals Mittel in Höhe von ca. 5.000,00 € auf, unterstützt wurde die BAG durch einen ortsansässigen Dachdeckerbetrieb und die Sparkasse Wittgenstein.

Seit Mitte der 1980er Jahre sorgt die BAG dafür, dass das Ehrenmal und das Schloss abends beleuchtet werden und diese auf Erhebungen befindlichen markanten Denkmäler der Stadt Bad Laasphe von Bürgerinnen und Bürgern sowie Touristen von weitem wahrgenommen werden und das nächtliche Stadtbild auf diese Weise erheblich verschönert wird.

Zur BAG Schöne Altstadt e.V. Bad Laasphe:

In den Zeiten der immer knapper werdenden öffentlichen Mittel kann eine Kommune nicht mehr alle Maßnahmen ergreifen, die zur Erhaltung und Verschönerung des Stadtbildes beitragen.

Deshalb wurde die BAG schon in 1983 von engagierten Bürgern gegründet. Die vielen erfolgreichen Maßnahmen, die mit Unterstützung der Stadt Bad Laasphe und vielen Helferinnen und Helfern durchgeführt werden konnten, gaben der BAG die Kraft und Ausdauer, weiterhin zur Erhaltung und Verschönerung der Stadt beizutragen. Anfangs nur auf die Altstadt bezogen, erstreckt sich nun der Wirkungskreis des gemeinnützigen Vereins auf das gesamte Stadtgebiet.

Quellennachweis:

Bürgeraktionsgemeinschaft (BAG) Schöne Altstadt e.V. Bad Laasphewww. http://www.bag-schoene-altstadt.de/